Christian Philipp Müller | Stripes To Dots

2016
Tote Bag und Schachtel mit zwei Fotos
Pflanzlich gegerbtes Rindsleder in Rasteroptik geprägt
Palladium beschichtete Messingbeschläge
Kragen innen bei Prägung auf Weiß: PB 0110 und AB CPM PB
Kragen innen bei Prägung auf Schwarz: KESTNERGESELLSCHAFT
37 x 41 x 8 cm
Auflage 8 + 5 a.p.
in Kooperation mit PB 0110, Philipp Bree und Ayzit Bostan

Verfügbarkeit: Auf Anfrage

3.500,00 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Christian Philipp Müller
*1957 in Biel, Schweiz | lebt in Berlin


Christian Philipp Müllers künstlerische Praxis umfasst Fotografie, Skulptur, Installation, Video und Performance und ist in der Konzeptkunst und Institutionskritik verankert. Seine Installationen zeichnen sich durch präzise Setzungen aus, die gesellschaftspolitische Wertigkeiten aufgreifen und vor Ort verankerte Konventionen, Traditionen oder Rituale spielerisch in den Kunstraum überführen.


Müllers Edition »Stripes To Dots« bezieht sich auf die ortsspezifische Installation »It’s not just a matter of black or white«, mit der er in der Ausstellung STELLUNG NEHMEN (2016) in der Kestner Gesellschaft vertreten war. In Kooperation mit Unternehmer Philipp Bree und Modedesignerin Ayzit Bostan hat der Künstler ein Tote Bag entworfen, in der er Elemente der Installation, wie die zentrale Zebratrophäe, aufnimmt und formal weiterführt. Das Streifenmuster des Zebras schreibt sich in das perforierte Leder der Tote Bag ein und verleiht ihm einen skulptural haptischen Charakter. Der architektonische Aufbau und das edle Design in schwarz und weiß erheben die Tasche zu einem zeitlosen und exklusiven Kunstwerk. Im Inneren der edlen Schachtel zeigen Fotos die Tasche von der Produktion bis hin zu ihrer Reise in die Welt. Die dazugehörige Kiste wird durch eine Fotografie auf der Außenseite und eine in der Innenseite ergänzt.


Informationen zur Ausstellung in der kestnergesellschaft finden Sie hier: Stellung Nehmen

Zusatzinformation

Auflage Auflage bis 30
Format Mittelformat bis 60 cm
Kunstform Objekt
Erscheinungsjahr 2016